Laminat liefern & fix und fertig verlegt ab 22,95 € qm Klick Vinyl liefern & fix und fertig verlegt ab 39,99 € qm
Laminat liefern & fix und fertig verlegt ab 22,95 € qmKlick Vinyl liefern & fix und fertig verlegt ab 39,99 € qm 

 

Die aktuellen Laminatböden sind immer schlechter von ihrem Original aus dem z.B. Parkett- oder Fliesenbereich zu unterscheiden. Optik und Haptik verbessern sich permanent und die Trittschall- und Gehgeräusche können immer besser entschärft werden.

Der größte Vorteil gegenüber dem Original-Holz-Boden ist vor allem z.B. die Farbechtheit. Selbst Sonneneinstrahlungen und sonstige Umwelteinflüsse können die Oberfläche nicht verändern. Getrost Möbel umstellen, man sieht keinen Farbunterschied. Er ist robust, pflegeleicht und ist ein universell einsetzbarer Bodenbelag.

Stärken: 7mm / 8 mm / 10 mm / 12 mm

Je stärker ein Laminat ist desto stabiler ist er und der Gehkomfort besser. Bodenauswahl möglich im 6mm, 7mm, 8mm, 10mm oder sogar 12 mm Bereich - bei Letzterem erreichen Sie Gehkomfort wie im Fertig-Parkettbereich.

Nutzungklassen: 

23:  für private intensive Nutzung weitestgehend im 6mm "Einsteiger" Bereich zu finden.

31, 32 und 33 stehen für gewerbliche Nutzbarkeit der Laminate in geringer, mittlerer und intensiver Form. 

 

Private Haushalte sollte eher immer auf NK 31 mind. gehen um lange Zeit Freude am Boden zu haben.

Unterboden / Basis

 

Bedingt geeignet ist ein alter Holzboden (Dielenboden). Hier muss geprüft werden ob Senken oder Dellen vorhanden sind. Hierzu eignet sich ein Richtscheit von wenigstens 2m Länge. Auf 1 Qm betrachtet darf keine Unebenheit von mehr als 2- 3mm vorhanden sein. Zu wählen ist hier eher eine 5mm Dämmmatte um mehr Stabilität in den Unterboden zu bekommen und mehr Ausgleichsmöglichkeit zu erreichen. Ansonsten muss der Dielenboden zunächst ausgeglichen werden, bei extremer Unebenheit besser mit einer Span- oder OSB Platte grundlegend sarnieren.

Die Laminate quer zur vorhandenen Diele legen, ist ebenso wichtig zu beachten.

 

NICHT geeignete Räume für Laminate:

Nassräume, Feuchträume, Saunen. 

Für den Nassbereich können Sie z.B. alternativ hervorragend einen Vinylboden legen. Lassen Sie sich beraten.

 

Nicht geeignete Unterböden sind:

Teppichböden und Steinholz-Estrich sind keine geeigneten Untergründe - eine Verlegung auf diese Unterböden oder in diese Räume ist immer von einer Garantie aus-

geschlossen.

 

Bestens geeignet sind: Plane Oberflächen mit vollverleimtes PVC, trockene Keramik, Linoleum und auch Estrichböden. Unterscheiden Sie bitte nach Absprache mit dem Bauherrn oder einer fachkompetenten Person Folgendes: 

  • Zement-Estrich (max. Restfeuchte 2,0 CM%) Anhydrit- und Anhydritfließ-Estrich (max. Restfeuchte 0,3 CM%) Magnesia-Estrich (max. Restfeuchte 3,0 CM%) Bei diesem Unterboden bitte auch an die zur Dämmung zusätzlich notwendige Wasserdampfsperre denken .
  • WICHTIG: Lassen Sie sich von Ihrem Estrich-Fachbetrieb ein Restfeuchte-Protokoll aushändigen. 
  • Auf FliesenUntergründen kann auch gelegt werden - hier hängt die Wahl der Dämmung von der Tiefe der Fuge ab. Manchmal ist 5mm besser als 2mm. Bei Unterboden Fliese bitte auch an die Wasserdampfsperre denken, diese wird zusätzlich zur Dämmung nötig.  

Die Untergründe müssen trocken, eben, fest und sauber sein. Die obigen Grenzwerte im Restfeuchtebereich sind von den Herstellerseiten der Laminate entnommen. Bitte lesen Sie aber interessanterweise auch folgende Seite !!! http://www.dns-denzel.de/

Ich persönlich finde diese sehr informativ und teilweise zum Nachdenken anregend. 

 

Fußbodenheizung

Nur auf eine Warmwasserfußbodenheizung darf mit Garantie gelegt werden ! Beachten Sie weiteres:

1. Mineralische Untergründe unbedingt vor der Verlegung aufheizen, damit keine unzulässige Feuchtigkeit entweichen kann 

2. Lassen Sie sich von Ihrem Heizungs-Fachbetrieb ein Aufheiz-Protokoll aushändigen. 

3. Die Einhaltung von Auf- und Abheizphasen ist besonders wichtig. Die Oberflächentemperatur des Bodens sollte bei Verlegung mind. 15°C betragen. 

4. Zur Feuchtigkeitsisolierung und Dampfsperre muss eine PE-Folie (0,2 mm) untergelegt werden. 

5. Achten Sie bei der Dämmung auf geringen Wärmewiderstand bzw. Eignung für Fußbodenheizung. 

6. Bei jeder neuen Heizperiode die Fußbodenheizung pro Tag in 5°C-Schritten auf maximaleVorlauftemperatur fahren. Die Oberflächentemperatur des Laminatbodens sollte nicht über 26°C liegen. 

7. Bei diesem Unterboden bitte auch an die zur Dämmung zusätzlich notwendige Wasserdampfsperre denken.

BEACHTEN SIE bitte dass wir keine Verlegung durchführen ohne z.B. Restfeuchteprotokoll und Aufheiz-Protokoll gesehen zu haben. Bzw. wenn dies nicht möglich ist verweisen wir auf die Informationen die Sie von Ihrem Planer / Bauherrn etc. erhalten habe bezgl. Verlegereife Unterboden und entziehen uns der Gewährleistung für Folgeschäden auf Grund von zu hoher Restfeuchte.

 

Was gibt es noch zu beachten ?

Pakete sollen 48 Stunden mindestens in seiner ursprünglichen ungeöffneten Verpackung in dem Raum lagern (sich aklimatisieren) in dem sie auch verlegt werden. Bitte nicht gegen die Wand stellen nur legen. Sollten Sie dies  nicht tun kann es sein sein, dass die Paneele sich verziehen oder Schlüsselungen auftreten.

 

Paneele vor dem Einbau immer kurz auf Fehler überprüfen, mangelhafte Paneele dürfen nicht eingebaut werden, da Sie sonst das Umtauschrecht derer verlieren.

 

Dehnungsfugen:

zu allen Wänden oder Schranksockeln / festen Einbauten sind die Fugen ganz wichtig ! Dehnungsfugen: mindestens 10 mm ! Bei größeren Räumen und Dachgeschosswohnungen besser das maximale was die Fußleiste abdeckt ausschöpfen - z.B. 15-18 mm !!

Bei einer Raumlänge von über 7m muss eine Dehnungsfuge den Raum trennen !

 

Jeden Raum separat legen - im Türdurchgang die Dehnungsfuge mit der Türschiene abdecken. Jeder Raum hat ein anderes Klima - daher arbeitet der Boden in Raum 1 oder 2  vielleicht auch anders und dann würde eine nahtlose Verlegung beeinträchtigen.

Räume > über ca. 50 m²

Räume > 8 m Breite (Laminat quer verlegt)

Räume > 10 m Länge (Laminat längs verlegt)

Optimale Klimabedingungen : ca. 50-60 % Luftfeuchte und eine Temperatur von 20-22 Grad. 

WARUM ?

mein Laminatboden bekommt offene Fugen ... häufig liegt das Problem auch an "trockener Luft". Wenn die Luftfeuchte zu gering ist, dann kann das Material austrocknen und es zieht sich zusammen. 

Der Boden wölbt sich ?

Es kann sein, dass der Boden Randkontakt zu Wand oder sonstigen Einbauten bekommen hat. Machen Sie die Fußleisten ab und kontrollieren sie und arbeiten zur Not nach - d.h. vergrößern Sie die Dehnungsfuge damit sich der Boden wieder setzen kann. Alle Stellen prüfen - auch Bereiche an Heizungsrohren, Türrahmen, Türschienen usw. - Kann der Boden nicht zur Seite geht er nach oben :-) ganz einfach. Sollte dies mal der Fall sein, lösen Sie alle Fußleisten und Türschienen und schneiden Sie die Ränder um ca. 10 mm mind. wieder nach - Werkzeug: Schattenfugensäge ! Nach ca. 1-2 Tagen hat er sich wieder gesetzt ...

Warum habe ich Quellerscheinungen an den Kanten ?

Der Boden ist nur NEBELFEUCHT zu wischen - also gut auswringen und der Boden wird trotzdem sauber. Zu viel Nässe an den Stosskanten kann zu Aufquellungen führen. Sollten Sie etwas vergießen gleich aufnehmen, undichte Blumentöpfe die am Boden stehen prüfen ob sie dicht sind, den Tannenbaum im Winter nur in wirklich dichte Ständer stellen und gießen :-) dann passiert sowas erst gar nicht.

Der Boden sieht schlierig aus ?

manchmal entsteht dies tatsächlich auch durch "falsche " Reinigungsmittel. Besser von vorn herein mit Wasser und Baumwolle rangehen. Der Boden ist und wird dann sauber !! Mehr braucht er nicht. Für Böden in der Küche können Sie ja mal den Dr. Schutz Reiniger gaaaaanz minimal dazugeben um ein fettfreies Gefühl zu haben:-)

Ich darf ganz persönlich aber durch absolute Überzeugung zu JEMAKO leiten. Diese Reinigungsprodukte sind einfach einmalig. www.jemako.de

Diese Produkten könnten bei mir auch bestellt und abgeholt werden - intensive Beratung natürlich nur über eine Produktberaterin.

 

Mackenalarm: 

kleinere Löcher und abgebrochene Ecken können Sie mit Hartwachs reparieren. Erhältlich in gängigen Holz- und Farbtönen. Erhältlich im kompletten Reparaturset mit verschiedenen Farben und Schmelzer. Preis ca. zwischen 40 und 50 €..

 

Sockelleisten an einer schiefen Wand...: 

das kommt leider sehr häufig vor. Nach Sockelleistenmontage verbleibt ein Spalt zwischen Wand und Leiste, da die Wände nicht schön grade verlaufen. Kein Problem  - fugen Sie einfach mit Acryl aus und zur Not können Sie noch mit der Wandfarbe drüber streichen. 

Telefon

0201-5452208     Centrumstr. 11, 45307 Essen Kray

Unsere Öffnungszeiten

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag10:00 - 18:00
Samstag10:00 - 14:00
Ab dem 18.09. ist der Mittwoch ein RUHETAG und bleibt geschlossen. Die Straße liegt im Gewerbegebiet Kray Leithe (Auto TÜV Adlerstr.) oder VW Diether / Bauer Ridder.

Homepage online

Mit unserer neuen Internetpräsenz können wir Ihnen nun noch aktuellere Informationen bieten.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© LAMINAT Schmidt Verlegung & Verkauf

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.